Winterfeeling - Er ist da!

Mittwoch, November 15, 2017
Nicht gerade meine Lieblingsjahreszeit, der Winter. Irgendwie habe ich das Gefühl den Herbst komplett verpasst zu haben. Seit kurzem fallen erst die zahlreichen roten, braunen und orangenen Blätter von den Bäumen und schon wieder soll es um sein? Die letzten warmen Tage und der Sonnenschein machen es uns wirklich sehr schwer und schon auf den Winter einzustellen. Heute morgen durfte ich sogar das erste Mal mein Auto vom Eis befreien.

Auch wenn ich abends aus dem Büro komme ist es bereits stockfinster und man fühlt sich als wäre es bereits 22:00 Uhr - um dennoch die triesten Monate etwas zu erhellen habe ich für euch ein paar Tipps, wie ihr euch den kalten, trostlosen Abend etwas gemütlich und freundlicher machen könnt:


1. Tipp: Kerzen

Endlich kann man wieder tief in den Kästen kramen und seine Kerzen rausholen. Ich habe meine Lieblingskerze der Duftnote "Maulbeere" von Partylite immer zu Hause und aufgestellt in allen Räumen. Es ist herrlich wenn man vom Erdgeschoss in den ersten Stock geht und man gleich beim Öffnen der Tür eine Duftwelle verspürt. Gerade obig genannter Kerze begleitet mich seit Jahren und bereitet mich auf die festlichen Weihnachtstage und die Zeit mit meiner Familie vor. Jedes Mal wenn die Zeit beginnt, die Kerzen herauszukramen und weihnachtlich zu dekorieren stellt sich bei mir eine wohlige Wärme ein und mein Herz sehnt sich nach Geborgenheit und Kuscheleinheiten. Winterzeit = Gefühlszeit




2. Tipp: Schaumbäder oder entspannte lange Duschen

Im Sommer über ist man ja immer schnell mal in die Dusche gehüpft und weiter gings irgendwo mit der Familie oder Freunden grillen oder gemütliches Beisammensitzen am Balkon. Im Winter hingegen ist man froh, wenn man abends aus der Finsternis flüchten kann und ins warme Heim zurückkehrt. Während ich im Sommer der Badewanne eher den Rücken zudrehe und die Dusche benutze, freue ich mich im Winter umso mehr das Glück zu haben eine Badewanne zu besitzen. Am liebsten benutze ich die lecker duftenden Duschpflegen von FA. Ich liebe die einerseits duftende aber auch extrem pflegende Wirkung. Gerade in dieser Zeit benötigt die Haut ja extra Feuchtigkeit und Pflege um an der trockenen Heizungsluft nicht auszutrocknen. Ich bin da immer ein "Verpackungsopfer". Umso aufwendiger bzw. herausstechender die Verpackung desto schneller landet die Duschpflege bei mir im Einkaufswagen, kennst du das? Vor allem so Duschsets haben es mir da immer besonders angetan, wobei ich immer darauf achten muss, was sich darin befindet. Die Kombination Milch & Honig hört sich aufs erste immer ganz toll an, aber aus welchen Gründen auch immer (bin weder auf Milch, noch auf Honig allergisch) vertrage ich diese Kombination nicht und juckt meine Haut immer extrem nach dem Duschen/Baden. 

3. Flauschige Socken

Ich habe sie ja schon immer gemocht - flauschige Socken. Egal ob selbstgemacht von Omi oder gekauft, hauptsache sie sind nach dem Waschen immer noch flauschig weich. Letztes Jahr war ich mit meinem Freund und meiner Schwiegermama am Weihnachtsmarkt am Wolfangsee und dort gab es an jeder Ecke megadicke, flauschige Socken mit so unendlich süße Motive. Ich hab mich geweigert diesen "Weihnachtsmarkt-Trend" nachzugehen und bin somit - entgegen meiner Schwiegermama die gleich 2 Paark gekauft hat - ohne nachhause gefahren und habe es jede Minute bereut. Die Socken sind wirklich extrem warm und gefüttert und perfekt für die Jahreszeit um seine Füße vor der Kälte zu schützten. Als wir dann ein paar Tage später am Welser Weihnachtsmarkt mit Freunden waren, stachen mir dieselben flauschigen, dicken, kuscheligen Socken wieder entgegen und ich konnte einfach nicht vorbeigehen. Klar, € 19,90 sind nicht gerade günstig für "Socken" aber nun nach einem Jahr kann ich behaupten, sie waren jeden Cent wert! Sie sind mega warm, bleiben auch nach dem Waschen wie neu und haben sogar solche "Noppen" am Boden, damit man nicht ausrutscht. Ich schlüpfe daheim immer nach dem Duschen in meine "Flauschi-Socken" und freu mich schon auf die heurigen Weihnachtsmärkte und hoffe wieder welche zu ergattern.



4. Nagellacke in herbstlichen brauntönen oder dunklen Farben

Wie du vielleicht mitbekommen hast, habe ich ja den "Kunstnägeln" den Kampf angesagt und bin schweren Herzens heuer im Sommer wieder auf Natur umgestiegen. Ich habe die Acrylnägel abgefeilt und meine Nägel mit einem Nagelhärter und Lacken von Essie gepflegt und nun knapp vier Monate später haben mir es meine Nägel verziehen, wachsen toll und härten auch schon von selbst. Ich benutze nun selbst zu Hause Shellac von Bluesky und greife hier aktuell immer auf Nudetöne zurück, wobei ich mir unbedingt für den Winter ein schönes dunkles Rot zulegen möchte. Ich finde nur solche dunklen Farben schöner, wenn die Nägel länger sind, deshalb versuche ich sie gerade allesamt gleichlang zu kriegen. Garnicht so leicht aber es wird. Meine Favourites hier sind dennoch die Essie Nagellacke. Ich mache daher aktuell immer eine Schicht "Nude-Lack" von Bluesky darauf, lasse es aushärten um die Nägel noch mehr zu stärken und benutze darauf dann die Lacke von Essie, somit brechen sie nicht so schnell ab. Klappt sehr gut und man muss nicht alle drei Wochen ins Nagelstudio!



5. Kakao mit Milchschaum und Zimt

Bis auf Milchkaffee oder Cappuccino bin ich ja eher der Kakaotrinker. Das schon gefühlt immer, irgendwie mag ich den herben Geschmack von Kaffee nicht. Gerade wenn es kühler und regnerischer wird verfeinere ich gerne meinen Kakao. Entweder ganz altmodisch mit Milchschaum und Zimt oder ich hol mir von den Weihnachtsmärkten die leckeren Schokolöffel die es in gefühlt tausend Variationen gibt und tauche diese in heiße Milch. Schmeckt auch sehr lecker vor allem weiße Schokolade mit Crispys.

Was sind Deine Must-Haves für den Winter?






1 Kommentar:

Powered by Blogger.