DSGVO und Kennzeichnung von Fotos und Video. Nichts wird aktuell unter Bloggern, Influencern und Youtubern mehr disktueirt. Wie kennzeichne ich richtig. Was muss ich kennzeichnen und vor allem √ľber welchen Zeitraum? Wie auch ihr euch bestm√∂glich vorbereiten und sch√ľtzen k√∂nnt vor eine Abmahnung, was ihr auf euren Fotos kennzeichnen m√ľsst und wie ihr vorgehen k√∂nnt erfahrt ihr ab sofort auf meinem Blog www.moreaboutdanie.at
Let's talk about ...

Kennzeichnungspflicht – Was muss sein? #instagram und Co.

– Werbung da Firmennennung
Man kann es ja kaum √ľbersehen, der Instagram-Wahn seit der DSGVO-Verordnung geht weiter. Jetzt wird nicht nur mehr √ľber den Algorythmus geschimpft sondern auf so ziemlich jeden Blogger-Kanal geht es um – wie ist was zu kennzeichnen?¬†
DSGVO und Kennzeichnung von Fotos und Video. Nichts wird aktuell unter Bloggern, Influencern und Youtubern mehr disktueirt. Wie kennzeichne ich richtig. Was muss ich kennzeichnen und vor allem √ľber welchen Zeitraum? Wie auch ihr euch bestm√∂glich vorbereiten und sch√ľtzen k√∂nnt vor eine Abmahnung, was ihr auf euren Fotos kennzeichnen m√ľsst und wie ihr vorgehen k√∂nnt erfahrt ihr ab sofort auf meinem Blog www.moreaboutdanie.at
Da ich ja aus √Ėsterreich komme, hat uns – soweit ich wei√ü – die Abmahnwelle noch nicht erreicht, was meiner Meinung nach defintiv auch noch kommen wird. Ich hab mich dennoch mal erkundigt und zusammengefasst, was mir so aufgefallen ist bzw. was meiner Meinung nach umgesetzt geh√∂rt.
Bitte nagelt mich hierzu nicht fest, ich teile mich euch nur mein zusammengefasstes Wissen mit und ist dies keine rechtliche Beratung!
Am Schluss erfahrt ihr auch wie ich es nun umgesetzt habe.
DSGVO und Kennzeichnung von Fotos und Video. Nichts wird aktuell unter Bloggern, Influencern und Youtubern mehr disktueirt. Wie kennzeichne ich richtig. Was muss ich kennzeichnen und vor allem √ľber welchen Zeitraum? Wie auch ihr euch bestm√∂glich vorbereiten und sch√ľtzen k√∂nnt vor eine Abmahnung, was ihr auf euren Fotos kennzeichnen m√ľsst und wie ihr vorgehen k√∂nnt erfahrt ihr ab sofort auf meinem Blog www.moreaboutdanie.at
1. Muss ich als „Privatperson“ auch kennzeichnen?
Zu dieser Frage kann ich¬† – meines Wissens – nur mit JA antworten. Auch wenn man als Privatperson seine Freunde markiert, einen Eisbecher der Marke XYZ am Foto erkennt oder ein Strandfoto mit Markierung des Hotels postet macht man doch in irgendeiner Form Werbund daf√ľr. Soweit ich¬† mich eingelesen habe, tritt auch die Kennzeichnungspflicht hier zu. Immerhin k√∂nnte dein Freund oder deine Mama dir ja Geld geben, dass du ihren Account verlinkst, oder?
2. Was muss man also kurz zusammengefasst markieren?
РPersonen (egal ob öffentlich oder privat)
– Orte
– Hotels, Lokale, etc.
– Marken, Produkte, Labels, etc.
– Hashtags (!!)*
*Auch wenn ihr in euren Hashtags die Marke XYZ oder den Ort XYZ verlinkt gilt dies als Werbung und muss somit gekennzeichnet werden.
3. Wo muss ich kennzeichnen?
Genaues dazu hab ich leider nicht gefunden. Es wird aber immer wieder von den „ersten Zeilen“ gesprochen. Die meisten Infos hierbei liegen dahingehend, das man die Zeilen, welche man ohne auf das „weiter“ klicken lesen kann mit der Kennzeichnung versehen werden m√ľssen. Meines Wissens reicht zB die Option „In einer bezahlten Kooperation mit …“ oder ein direktes Branding am Foto nicht aus.
4. Reicht die Kennzeichnung im Profil „Seite enth√§lt Werbung“ oder „Dauerwerbesendung“ aus?
So ziemlich alle Infos zu obiger Frage enden √ľberall gleich. NEIN es reicht nicht aus in der Profilbeschreibung obiges zu nennen, da ja ein Foto auch auf anderen Seiten angezeigt werden kann und somit dann ja die Kennzeichnung wegf√§llt.
5. Gilt die Kennzeichnungspflicht ab der DSGVO im Mai oder r√ľckwirkend auf alle Fotos/Beitr√§ge?
Dies trifft definitiv alle Fotos. Ich habe im Internet gelesen, dass eine Bloggerin aus Deutschland abgemahnt wurde bez√ľglich einer erkennbaren Eismarke welches sie im Jahr 2015 (!) auf ihrem Social-Media-Profil gepostet hat.
6. Wer mahnt ab und was kostet so eine Abmahnung?
In √Ėsterreich gibt es soweit ich wei√ü noch keinen Abmahnungsfall. In Deutschland f√§llt dies dem Verband Sozialer Wettbewerb und soll die erste Abmahnung so rund ‚ā¨ 200,00 kosten.
7. Wie kann man nun die Kennzeichnungspflicht umsetzten?
Am besten ihr kennzeichnet alle Fotos denen nur irgendewas erkennbar ist. Egal ob Markierung des Freundes, Erkennung einer Eismarke oder den Lieblingsort in eurer Lieblingsstadt.
Geht auf nochmal sicher und markiert einfach alles, 
was irgendwie f√ľr irgendwen oder irgendwas Werbung¬†
sein könnte.
Wie bin nun ich auf meiner Facebook-Seite, meinem Blog und meiner Instagramseite der Kennzeichnungspflicht nachgekommen?!
Da es noch keine gesetzliche Grundlage gibt habe ich einfach alles so angepasst, wie ich mir wissentlich sicher sein kann, dass ich der Kennzeichnungspflich nachkomme.
Ich habe alle meine Facebookbeitr√§ge gel√∂scht und werde dort nur mehr Links zu meinem Blog mit Kennzeichnung – Werbund da Verlinkung posten. R√ľckwirkend alle Beitr√§ge die ich das letzte Jahr gepostet habe richtig zu Kennzeichnen fand ich einfach zuviel Aufwand.
Meine Instagramfotos habe ich komplett bearbeitet und s√§mtliche Verlinkungen am und √ľber den Fotos von Ort, Personen und Marken heruntergenommen und jedes Foto, wo man irgendeine Marke erkennen kann mit Werbung gekennzeichnet. ACHTUNG – wenn ihr sehr viele Fotos habt teilt euch die Bearbeitung auf, ich habe von dem einen oder anderen Profil geh√∂rt, welches dann von Instagram gesperrt wurde.
Bei meinem Blog mach ich dies ebenfalls so. Wenn ich euch etwas zeige, verlinke oder empfehle steht dar√ľber immer Werbung, Kooperation, etc.
Dies ist nun meine Zusammenfassung, worin ich mich die letzten Tage so eingelesen habe.
Wie steht ihr zu diesem Thema?! Sofortige Umsetzung oder nur Panikmache?!
DSGVO und Kennzeichnung von Fotos und Video. Nichts wird aktuell unter Bloggern, Influencern und Youtubern mehr disktueirt. Wie kennzeichne ich richtig. Was muss ich kennzeichnen und vor allem √ľber welchen Zeitraum? Wie auch ihr euch bestm√∂glich vorbereiten und sch√ľtzen k√∂nnt vor eine Abmahnung, was ihr auf euren Fotos kennzeichnen m√ľsst und wie ihr vorgehen k√∂nnt erfahrt ihr ab sofort auf meinem Blog www.moreaboutdanie.at
Ich w√ľrde mich freuen, sollte euch irgendetwas auffallen, dass gegen die DSGVO bzw. Kennzeichnungspflicht verst√∂√üt mir gerner per Email an moreaboutdanie@gmx.at oder direkt im Kommentar mitzuteilen.
Auch wenn ich ein sehr kleiner Blog bin m√∂chte ich dennoch mein Hobby ohne √Ąrger mit irgendwelchen Beh√∂rden aus√ľben und kann mir Infos, wie ich was machen muss nur im Internet suchen, welche ich dann gerne mit euch zusammenfassend teile. ūüôā Mit diesem Beitrag schlie√üe ich nun meine Recherchen zur Kennzeichnung ab und k√ľmmer mich wieder um sch√∂nere Dinge im Leben.
Ich freu mich auf Eure Meinung zu diesem Thema, eure

2 Kommentare

  • Eva von blogunteranf√ľhrungszeichen

    Ich finde gerade f√ľr uns √Ėsterreicher ist das Prozedere mehr als verwirrend, da hier leider auch keine einheitliche Regelung besteht. Bei mir wird absofort alles mit wenigstens *Werbung versehen. Ich finde das ganze schon etwas traurig, hier vergeht einem schnell die Lust am Bloggen und Posten und ein √úberblick geht auch verloren. Danke f√ľr deine Infos zu diesem leidigen Thema! Liebe Gr√ľ√üe ‚ô°

  • Mandy

    Die Abmahnwellen in Deutschland sind auch extrem. Selbst ein Blogger/Influencer, der in seiner Freizeit Produkt X konsumiert, muss das als Werbung auf den social media Kan√§len kennzeichnen, obwohl er nicht vom Unternehmen bezahlt wird, noch das Produkt gesponsert bekam. Sehr kurios das Ganze. Aber vielen Dank f√ľr die Tipps und welche Sachen alle gekennzeichnet werden m√ľssen!

    Liebe Gr√ľ√üe,
    Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.