Heute gibt es mal einen etwas anderen Beitrag hier auf meinem Blog und zwar geht es um das gute, alte Briefe schreiben.

[Werbung/In freundlicher Zusammenarbeit mit VikingAustria]

Wann hast Du denn zuletzt eine FĂŒllfeder, eine Feder oder einfach einen Stift in die Hand genommen und einem lieben Freund, einem lang nicht mehr gesehenen Familienmitglied oder einfach einem Wildfremden per Post geschrieben?!

Seit es das World Wide Web gibt, werden die guten, alten Briefe immer weniger. Alles wird nur mehr elektronisch verschickt und die persönliche Note fehlt einfach. Und das erinnert mich zurĂŒck an meine Kindheit.

Ich war damals vielleicht neun oder zehn Jahre alt und hatte zwei Brieffreunde. Einmal ein MĂ€dchen aus der Großstadt, in der ich jetzt arbeite. Ich glaube sie hat Clara oder irgendwie so Ă€hnlich geheißen, ich kann mit aber auch ganz tĂ€uschen. Wir haben uns ĂŒber eine Zeitschrift der Bank meiner Eltern kennengelernt. Da gab es (ich meine mich zu erinnern jedes Monat) eine neue Zeitschrift zur freien Entnahme mit einem Comic, Rezepte oder Bastelmöglichkeiten sowie auf der letzten Seite Anzeigen zu Brieffreundschaften. Ich hab mir dann einfach mal ein paar rausgesucht, wirklich fĂŒr lĂ€ngere Zeit geschrieben habe ich aber nur mit oben besagtem MĂ€dchen. Wir haben uns aus unserem Alltag erzĂ€hlt, unsere TrĂ€ume und WĂŒnsche und was uns gerade so beschĂ€ftigte. GeschmĂŒckt mit Zeichnungen und Sticker ging dann der Brief zur Post. Wir haben uns einige Jahre geschrieben bis wir uns dann einmal getroffen haben. Danach wurde das Schreiben dann immer weniger, da irgendwie das Bild, dass ich von meiner Brieffreundin hatte nicht zu dem Bild der RealitĂ€t passte.

Der zweite Brieffreund war mein Cousin. Der hat nun schon etwas weiter weg gewohnt, ca. 1 Stunde von meinem damaligen Zuhause. So etwas wie Whats-App gab es damals nicht, darum sahen wir uns meistens nur bei Familienfeiern oder unserem jĂ€hrlichen Sommerurlaub bei meiner Oma. Zwischendurch haben wir uns immer per Post auf dem Laufenden gehalten. Fast wöchentlich gingen so Briefe von mir an meinen Cousin und wieder retour. Umso Ă€lter wir wurden, desto weniger kamen dann Briefe und so hörte auch diese „Brieffreundschaft“ irgendwann auf. Wir hatten dann noch Kontakt via Email bis zuletzt auf ein paar Nachrichten auf Whats-app der Kontakt nur hin und wieder da ist.

In diesem Zusammenhang wurde ich von der lieben Romy gefragt, ob ich nicht zusammen mit dem BĂŒrobedarf Viking am Welttag des Briefeschreibens am 01.09.2018 teilnehmen möchte. (Einen Beitrag zu diesem ganz besonderne Tag findet ihr direkt auf dem Blog von Viking selbst!) Mir war sofort klar, natĂŒrlich! Nach einigen kurzen Emails habe ich auch schon meine Brieffreundin zugewiesen bekommen. Die Dame ist aus England und hat mir sogar schon einen ganz lieben Brief geschrieben. Ich habe mich deshalb fĂŒr eine Dame aus England entschieden, weil ich im Alltag kaum meine Englischkenntnisse brauche und daher dringend eine Auffrischung nötig habe. Beachtet also nicht den Text meines Briefes am Foto. Außerdem war ich noch nie in England und ich freue mich von ihr sehr viel ĂŒber ihr Heimatland bzw. ihre Stadt zu lernen. Aufgrund unseres Urlaubes bin ich leider nicht dazu gekommen, den ersten Brief an Sie zu verfassen. Deshalb war ich ganz froh, als wenige Tage nach der RĂŒckkehr aus dem Urlaub ein Brief von ihr im Briefkasten lag. Wundervolle Zeilen aus ihrem Leben verfasst mit einer persönlichen Note. Zwei Wildfremde Damen, die sich ĂŒber eine tolle Aktion kennengelernt haben. Ich habe dann gleich am nĂ€chsten Tag meinen Brief an Sie abgeschickt und freue mich total bald ihre Antwort in HĂ€nden zu halten.

Hattet ihr schon einmal einen Brieffreund/ eine Brieffreundin oder habt sogar noch eine/einen?!

Eure,

 

9 thoughts on “Welttag des Briefeschreibens – 01.09.2018”

  1. Ich hatte als Kind auch zwei Brieffreunde, eine aus Österreich oder der Schweiz und eine aus einer grĂ¶ĂŸeren Stadt in meiner NĂ€he die wir im Urlaub kennengelernt hatten. Leider hat sich beides im Laufe der Jahre verlaufen, was ich wirklich sehr schade finde. Vielleicht suche ich mir mal wieder eine Brieffreundin 🙂

  2. Liebe Daniela,
    es gibt nichts Schöneres als einen handgeschriebenen Brief zu erhalten. Deshalb versende ich auch gerne welche an Freunde und Bekannte. Ist ja nicht mehr wirklich modern, aber so schön.
    Alles Liebe
    Annette

  3. Hallo, das ist ja eine total schöne Sache dass du nun eine neue Brieffreundin aus England hast 🙂 Ja, Briefe schreiben ist was Tolles, ich zum Beispiel versende heute noch ganz klassisch Postkarten aus dem Urlaub. Viele reagieren verwundert, hĂ€ttest doch ne WhatsApp schreiben können oder so 😉 GlG, Janina

  4. Oh ja ich hatte so einige Brieffreunde. 2 aus Vorarlberg und auch in DĂ€nemark. Meistens sind diese aus persönlichen Treffen entstanden. Damals war das Internet noch schweineteuer bzw. hatten die meisten noch kein Internet zu hause. Oh gott, jetzt komm ich mir alt vor 🙂

    Manchmal denk ich mir, dass das schon wieder mal cool wÀre, so ne Brieffreundschaft.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  5. ooooh! Was fĂŒr ein toller Feiertag an meinem Namenstag!!! Ich liebe es, Briefe zu schreiben und zu bekommen. Macht man heutzutage ja viel zu wenig. Ein schöner Anlass mal wieder den Stift in die Hand zu nehmen! Danke DIr fĂŒr die Inspiration!

  6. ich hatte tatsĂ€chlich mal eine Brieffreundin aus Franreich mit der ich im Wechsel französisch und deutsch schrieb – das war eine echt schöne Sache damals! witzig, dass es sowas heute ja kaum noch gibt und eigentlich auch super schade, dass kaum mehr jemand richtige Briefe schreibt 😉

    liebste GrĂŒĂŸe auch,
    ❀ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  7. Liebe Danie,
    ich find Briefe schreiben so so toll. Ich mag das, weil es einfach so schön klassisch ist 🙂 Und tatsĂ€chlich schreibe ich ab und an mal einen an meine Freundin in Spanien 🙂 Und Postkarten verschicke ich natĂŒrlich auch immer aus dem Urlaub 😉

    Mega cool, dass du da mit einer Fremden geschrieben hast 🙂

    Liebste GrĂŒĂŸe,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

  8. Briefe schreibe ich privat gar keine mehr. Ich hatte in meiner Ausbildung mal eine Zeit in der ich alle 2 Wochen eine Postkarte an Freunde und Verwandte geschickt hab. Das war auch immer recht witzig.
    Das am 01.09. Welttag des Briefschreibens ist, wusst ich gar nicht. Werd daher wohl mal ein paar rausschicken 😀
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Tama <3

  9. Du hast so recht, seit es das www gibt, werden einfach keine Briefe mehr geschrieben! Ich hatte in meiner Jugend sehr viele Brieffreunde und irgendwann verlief sich das ganze in den sozialen Medien. Damals hat man sich einfach noch viel mehr um tiefgrĂŒndige GesprĂ€che bemĂŒht!

    Viele GrĂŒĂŸe
    Wioleta von busymama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die DatenschutzerklÀrung gelesen und akzeptiere sie.