Food,  Kochen & Backen

Pancakesliebe – unsere drei Lieblingsrezepte

Eine täglich sich wiederholende Tätigkeit, welche ich früher nicht einmal ausgeübt habe. Erratet ihr was es ist? GENAU! Frühstücken. Bis vor ein paar Jahren habe ich mir nie die Zeit genommen, morgens zu frühstücken.

[Werbung – In Kooperation mit shop-apotheke.at]

Dies hat sich dann mittlerweile so eingespielt, dass ich unter der Woche meistens in der Arbeit frühstücke oder eben gar nicht, ABER am Wochenende, da nehmen wir uns immer viel Zeit um ausgiebig den Morgen zu genießen und da gönnen wir uns auch mal ein bisschen Luxus.

Schon früher haben mich die kleinen Fladen, Palatschinken, Omelette, Pfannekuchen, Eierkuchen oder ganz modern Pancakes immer angelacht und probiere ich seit je her immer neue Rezepte und Varationen, man lernt schließlich nie aus, oder?

Habt ihr gewusst, das die heutzutage allseits bekannten PANCAKES eigentlich ihren Ursprung in „flapchack“ oder „griddle cake“ haben? Erst Ende des 19. Jahrhunderts setztes sich der amerikanische Begriff „Pancakes“ durch. In Österreich ist der „Pancake“ weitseit bekannt unter den guten alten „Palatschinken“, etwas dünner und größer, aber im Prinzip die selbe Machart. In Frankreich wird der Pancake als „Crepes“ geführt und ist wohl die dünnste „Pankcake-Art“. Das beliebte Frühstück gibt es in verschieden Varianten und hat in vielen Ländern als regionale Köstlichkeit seinen Ursprung.

 

Mein Freund ist ein absoluter Pancakes-Junkie und liebt die kleinen Palatschinken in sämtlichen Formen und Variationen. Darum möchte ich euch heute meine drei aktuellen Lieblingspancakesrezepte verraten und wie auch ihr in wenigen, einfachen Schritten ein leckeres Frühstück mit dem gewissen Extra zaubern könnt.

1. Whey-Protein Pancakes

Da mein Schatz ja begeisterter Sportler ist, darf natürlich eine gesunde Alternative zu den kleinen süßen Pancakes nicht fehlen. Nachdem wir aus den verschiedensten Kochbüchern die leckersten Kreationen gezaubert haben, möchten wir euch heute unser Lieblingsrezept verraten:

Was ihr dafür benötigt:

1x Kokosöl
1x reife Banane
2x Eiklar
1x Eigelb
1x Scoup Wheyprotein (ich empfehle euch Vanille)
1x Teelöffel Zuckerersatz

Zubereitung:

Zuerst mit einer Gabel die Banane vorsichtig zu einem Brei zerquetschen. Diesen dann mit dem Eiklar und dem Eigelb zu einer flüssigen, gleichmässigen Masse vermischen. Dann gebt ihr das Wheyprotein eurer Wahl hinzu. Wir nehmen hier meistens Vanille oder wenn nur mein Freund sie isst Schokolade. Wenn ihr eine gleichmäßige Masse habt gehts weiter. Einfach eine beschichtete Pfanne mit etwas Kokosöl erhitzen und den Protein Pancake von beiden Seiten auf mittlerer Stufe goldig backen. Für den Süßekick kann ich euch Ahornsirup oder Agavendicksaft empfehlen, einfach etwas über die Pancakes geben und fertig.

2. Kokospancakes

Was ihr dafür benötigt:

250g Vollkornmehl
ev. Kokoswhey (für den Extra Kokosgeschmack)
1x Kokosöl
1x Backpulver
2x ganze Eier
1/2l Mandelmilch oder Milch (0,1er)
Kokosblütenzucker

Zubereitung:

Zuerst wird der leckere Teig gemacht. Zuerst die Eier gleichmäßig aufschäumen. Das Mehl sieben und mit Backpulver und ev. Kokoswhey vermischen. Dann Die Eier mit der Milch vermischen und das Mehl unterheben. Als nächstes nehmt ihr eine beschichtete Pfanne und gebt etwas Kokosöl hinzu. Dann den Teig in kleine Pancakes beidseitig goldgelb backen. Um einen leckeren Kokosgeschmack zu erhalten könnt ihr dann einfach Kokosblütenzucker darüber streuen.

3. Low Carb Pancakes

Was ihr dafür benötigt:

2 Eier
2 EL Magerquark (Magertopfen)
2 Scoup Wheyrotein (zB. Vanillegeschmack)
3 EL gemahlene Mandeln
1x Backpulver
50 ml Leichte Milch oder Mandelmilch
Kokosöl

Zubereitung:

Zuerst die beiden Eier gut aufschlagen und dann den Magerquark (Magertopfen) gleichmäßig unterrühren. Die gemahlenen Mandeln mit dem Backpulver und dem Wheyprotein vermischen. Dann gebt ihr abwechselnd Milch und die Mandel-Whey-Mischung zum Eierquark hinzu bis es eine gleichmäßige Masse wird. Dann in eine beschichtete Pfanne etwas Kokosöl erhitzen und den Teig goldgelb backen.

Vielleicht ist auch für euch, dass ein oder andere Rezept dabei und ich konnte euch etwas Inspiration bieten. Ihr könnt auch, wenn euch nur Pancakes zu „trocken“ sind eine leckere Creme dazumachen. Dafür einfach etwas Magerquark (Magertopfen) mit einem Wheyprotein eurer Wahl mischen, etwas Süßstoff hinzu und wenn es euch noch zu fest ist einen Esslöffel Milch untermischen. Fertig!

Habt ihr auch meine anderen Pancakes-Rezepte-Beiträge schon gesehen? Nein? Dann gelangt ihr HIER und HIER zu den Beiträgen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen,

eure

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.