Jetzt, wo es bereits um 17 Uhr stock finster ist, draußen die warmen Temperaturen sinken und man zunehmend mehr in den eigenen vier Wänden Zeit verbringt, nutze ich aktuell sehr gerne unsere Küche, wie man vielleicht anhand den Rezepten bisher vielleicht schon erahnen konnte.

Heute habe ich für euch ein unglaublich leckeres Rezept (dass es bei uns übrigens nächste Woche auch wieder gibt).

Was ihr dafür benötigt?

500g Hackfleisch (in Ö = Faschiertes)
100g Bauchspeck
500g Kartoffeln
2 Stk. Karotten
1 Stk. Porree
1 Bund Frühlingszwiebel
210ml Cremefine 7%
Salz, Pfeffer, Olivenöl
1 TL Klares Suppengewürz

Und so gehts:

Zuerst heizt ihr euren Backofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze). Dann nehmt ihr eure Kartoffeln (ungeschält), wascht diese kurz ab und viertelt sie der Längs nach. Karotten schälen und ebenfalls der Längs nach vierteln oder halbieren, je nach Größe der Karotte.

Dann nehmt Ihr ein Backblech oder eine große Backform, legt diese mit Backpapier aus und gebt die Kartoffeln, sowie die Karotten darauf. Dann mit etwas Olivenöl beträufeln sowie salzen und pfeffern. Dann das Gemüse für ca. 30-45 Minuten im Ofen weich werden lassen.

Dann geht es zum eigentlichen Braten. Nehmt eine große Schüssel und gebt das Hackfleisch (in Ö Faschiertes) sowie eine Brise Salz und Pfeffer hinein. Dies gut vermengen und der Längs nach einen Braten formen.

Ihr könnt dann wie meine Mama es immer macht, mittig ein Loch formen und dort jeweils ein gekochtes Ei sowie eine Essiggurke reindrücken und das Loch dann wieder verschließen.

Dann nehmt ihr den Bauchspeck und wickelt den Braten damit ein. Wichtig hierbei ist, dass sich die Bauchspeckscheiben immer etwas überlappen. Wenn ihr den Braten dann rundherum mit Speck eingewickelt habt gebt ihr diesen ohne Zugabe von Öl oder Butter in eine Pfanne. Das Fett des Speckes reicht hier vollkommen aus. Vorsichtig ca. 5 Minuten pro Seite anbraten, damit der Speck eine leichte Bräune annimmt. Dann ab zum Gemüse für ca. 45 Minuten in den Ofen.

Währenddessen könnt ihr schon das Gemüse vorbereiten. Einfach den Porree (in Ö Lauch) längs würfelig oder in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebel einfach in kleine Stücke schneiden. Dann gebt ihr etwas Olivenöl in eine Pfanne (oder ihr nehmt jene Pfanne vom Braten und nehmt das rückständige Fett des Speck’s für einen besonders würzigen Geschmack) und bratet den Porree sowie die Frühlingszwiebel bis sie gar sind. Dann gebt ihr das Cremefine dazu, Salz und Pfeffer und einen Teelöffel Suppenklargewürz. Ich verwende hier das Suppengewürz von Auinger. Dann das Gemüse abschmecken, eventuell nachwürzen.

Und schon könnt ihr den leckeren Hackbraten anrichten. Einfach in 2-4 cm große Scheiben schneiden, das Gemüse dazu sowie die Ofenkartoffeln und mit den Karotten dekorieren.

Beim Fleisch könnt ihr natürlich wie ihr wollt variieren ob Rindfleischhack, gemischtes Hackfleisch oder Putenhackfleisch. Auch was den Braten an sich betrifft, ist eurer Fantasie keine Grenze gesetzt. Ihr könnt ins Hackfleisch selbst auch zB Käseflocken, kleingeraspeltes Gemüse, etc. reingeben um diesen etwas zu verfeinern.

Ich wünsch euch viel Spaß beim ausprobieren,

eure Danie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.